Schufa löschen

Wie kannst du SCHUFA-Daten löschen lassen?

Wir haben für dich bei der SCHUFA nachgehört...

 

Gerichtsdaten Löschen

 

Vollstreckungen löschen

Gerichtsdaten über Vollstreckungen lassen sich zeitnah aus den Schufadaten löschen. Diese Daten zu löschen ist wichtig, da sie sich enorm auf deine Bonität auswirken. Wie du Einträge über Vollstreckungen erkennst, haben wir für dich unter "Schufa verstehen" zusammengefasst. Du findest die Beschreibung unter: Wie erkenne ich Einträge, die mein Vertragspartner (Bank, Vermieter etc.) als negativ verstehen kann? -> Vollstreckungen

 

Sobald du den Eintrag kennst, benötigst du ein "Erledigungsschreiben" im Original vom Gerichtsvollzieher oder vom "Gläubiger", also ein Schreiben, welches dir deine Zahlung oder die Erledigung des Vorgangs bescheinigt.

Die Löschung erfolgt dann beim zentralen Vollstreckungsgericht. Vollstreckungen werden an einer zentralen Stelle in deinem Bundesland gespeichert. Diese Amtsgerichte nennt man zentrale Vollstreckungsgerichte. Auf der Homepage des jeweiligen Gerichtes, findest du den Antrag zur Löschung. Dazu sollte man immer das Formular vom zuständigen Gericht verwenden. Hier ein Beispiel für Vollstreckungen in NRW. Antrag auf Löschung Zentrales Vollstreckungsgericht in Hagen -> LINK. Den "Antrag auf vorzeitige Löschung" sendest du zusammen mit dem "Erledigungsschreiben" an das zuständige zentrale Vollstreckungsgericht. Welches Gericht für dich zuständig ist, kannst du aus der Liste der zentralen Vollstreckungsgerichte entnehmen. Hier findest du dein zuständiges Amtsgericht nach Bundesland sortiert: LINK -> Zentrale Vollstreckungsgerichte

 

 

 

Insolvenzdaten - vorzeitige Löschung nicht möglich

Die Schufa bezieht die Informationen über Beschlüsse der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens und zur Restschuldbefreiung aus dem Bundes- und Staatsanzeiger sowie aus dem im Internet veröffentlichten Informationen. Insolvenzdaten über Insolvenzverfahren in Deutschland lassen sich nicht vorzeitig aus den Schufadaten löschen. Nach der Erteilung der Restschuldbefreiung bleibt der Eintrag über die Erteilung der Restschuldbefreiung für 3 volle Kalenderhajhre gespeichert. Das heisst die Löschung erfolgt dann erst am Ende des dritten Kalenderjahres, also dem 31.12.

Warum ist das so?

Die Erteilung der Restschuldbefreiung wird öffentlich bekannt gemacht. Aufgrund dieser öffentlichen Information darf die Schufa diese Daten speichern und weitergeben. Das ergibt sich aus der Gesetzeslage:

§ 29 BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) Das geschäftsmäßige Erheben, Speichern, Verändern oder Nutzen personenbezogener Daten zum Zweck der Übermittlung, insbesondere wenn dies der Werbung, der Tätigkeit von Auskunfteien oder dem Adresshandel dient, ist zulässig, wenn (…) die Daten aus allgemein zugänglichen Quellen entnommen werden können oder die verantwortliche Stelle sie veröffentlichen dürfte, es sei denn, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Erhebung, Speicherung oder Veränderung offensichtlich überwiegt. Auch die Löschungsfrist der 3 vollen Kalenderjahre ist im Bundesdatenschutzgesetz geregelt.

§ 35 Abs. 2 Satz 2 Nr. 4 BDSG

 

 

Einträge von Unternehmen löschen

Abwicklungskonto

Du hast einen Vertrag abgeschlossen, zum Beispiel Mobilfunkvertrag, Ratenzahlung für ein Möbelstück oder einen Kreditvertrag. Sobald du dich nicht mehr genau an den Vertrag und die Rückzahlungen hälst, kann der Vertragspartner/ das Unternehmen dieses als vertragswidriges Verhalten an die Schufa melden. So entsteht ein Abwicklungskonto oder auch Konto in Abwicklung. Ein Konto in Abwicklung sind also Einträge direkt von den Unternehmen. Diese Einträge gehören wohl zu den häufigsten Ursachen bei Problemen mit der Schufa. Wie erkenne ich solche Meldungen: Diese Info findest du unter: SCHUFA verstehen unter dem Thema: "Wie erkenne ich Einträge, die mein Vertragspartner

(Bank, Vermieter etc.) als negativ verstehen kann?"

 

Abwicklungskonto löschen

Das wichtigste Kiterium für eine Löschung ist natürlich die Schuld zu begleichen, sprich die Forderung zu bezahlen!

Denn dadurch kannst du eine längere Speicherung verhindern. Bezahlte/ Erledigte Forderungen bleiben nicht länger als drei volle Kalenderjahre im Schufadatenbestand gespeichert. Volle Kalenderjahre bedeutet, am Ende des dritten vollen Kalenederjahres, also der 31.12. Beispiel: Konto in Abwicklung, gemeldet am 10.05.2014, letzter Saldo gemeldet am 10.02.2017, bezahlt bzw. erledigt am 10.04.2017, letzter Tag der Speicherung 31.12.2020.

Vorzeitige Löschung -Abwicklungskonto

Eine vorzeitige Löschung ist nur möglich, wenn drei Kriterien zur Löschung gegeben sind.

1. Die Forderung darf nicht tituliert sein. Dies erkennst du an dem Wort "tituliert" hinter dem Saldo in deiner Auskunft.

2. Der geforderte Betrag darf nicht höher als 2000 € sein.

3. Zwischen der ersten Forderungsmeldung zu dem Eintrag (bei der Schufa) und der Bezahlung/ Erledigung dürfen nicht mehr als sechs Wochen liegen.

Wie beantragst du am besten die Löschung? Dazu findest du hier nähere Informatonen weiter unten unter "Weitere Hinweise"

 

 

Voranschriften löschen

Wozu werden Voranschriften bei der Schufa gespeichert? Wir haben für dich nachgehört: "Voranschriften werden zur eindeutigen Identifikation in den Schufa-Daten und zur Vertragszuordnung für deine Vertragspartner gespeichert". Voranschriften dennoch löschen zu lassen, kann aus vielen Gründen sinvoll sein. Zum Beispiel kann es beim Wohnungswechsel den neuen Vermieter irritieren. falls du häufig den Wohnort gewechselt hast.

Auch kann es durchaus sein, dass das Datum nicht mit dem tatsächlichen Zeitpunkt deines damaligen Wohnortes einer Voranschrift übereinstimmt. Auch das kann bei neuen Vertragspartnern bei Vorlage deiner Datenübersicht zur Irritation führen. Die Voranschrift löschen lassen klappt in der Regel problemlos. Der einfachste Weg ist bei der SCHUFA anzurufen. Wir haben es für dich ausprobiert. Einer unserer Testanrufer hat telefonisch mitgeteilt, dass er an der gennannten Voranschrift aus seiner Auskuft nie gewohnt hat. Die Mitarbeiterin am Telefon erklärte, dass sie den Vorgang aufnehmen würde. Kurz darauf wurde die Voranschrift aus seinem Datensatz entfernt.

 

 

 

Weitere Hinweise

 

Bevor du etwas Löschen lässt, musst du genau wissen WAS!

Du kannst theoretisch mit den wesentlichen Informationen den Weg zur Löschungen beschreiten, zum Beispiel bei Vollstreckungen mit der Verfahrensnummer, oder bei Abwicklungskonten mit den Rückmeldungen deiner Bank über erledigte Sachverhalte. Du brauchst allerdings wichtige Informationen wie Vertragsnummern, Forderungsverlauf etc... Daher ist es am einfachsten diese wesentlichen Informationen aus der Schufaauskunft zu lesen. Wer ganz sicher sein will, fordert einfach seine Daten an!

Daten anfordern

 

 

 

Wie kommuniziere ich mit der Schufa am besten zum Thema Löschung?

Um Schufadaten löschen zu lassen, sei es Voranschriften, fehlerhafte Einträge, den Eintrag über Vollstreckungen oder Abwicklungskonten, bei denen die drei genannten Kriterien erfüllt wurden, solltest du selbst mit der SCHUFA Kontakt aufnehmen. www.meineschufa.de Dein Anliegen solltest du immer mit den erforderlichen Unterlagen zusammen versenden. Unser Tipp: Mit Höflichkeit kommst du immer am weiteseten. Sollte dir ein Mitarbeiter nicht helfen können, lass dich ins nächst höhere Level durchstellen, denn fast alle größeren Unternehmen haben verschiedene Level (Abteilungen mit unteschliedlichen Kompetenzen).

 

Ombudsmann

In manchen Fällen ist es ratsam sich an den Ombudsmann der SCHUFA zu wenden.

 

Der Kontakt zum Ombudsmann kann sich lohnen:

"Von den 293 zulässigen Beschwerden im Jahr 2012 hat der Ombudsmann in 32 Fällen zu­

Gunsten des Verbrauchers entschieden und dem Verbraucheranliegen stattgegeben. Diesen

Entscheidungen kann zum Beispiel eine fehlerhafte Auskunft oder eine falsche Meldung

eines SCHUFA ­Vertragspartners oder auch ein Bearbeitungsfehler seitens der SCHUFA zu­

Grunde liegen.

In 14 Fällen war eine Meldung eines Vertragspartners der SCHUFA fehlerhaft.

In 15 Fällen wurde ein Bearbeitungsfehler der SCHUFA festgestellt."

Quelle: http://www.centrale-fuer-mediation.de/media/SCHUFAOmbudsmann2013.pdf

 

Die Schufa Holding AG schreibt folgendes zum Ombudsmann: "Bevor Sie sich an den Ombudsmann wenden, muss ein Klärungsversuch mit der SCHUFA erfolgt sein. Ist dies noch nicht geschehen, schicken Sie ihr Anliegen bitte zunächst an die SCHUFA." Hier der offizielle Link: Schufa-Ombudsmann

 

 

 

 

WICHTIGE INFO !

JEDEM STEHT EIN KONTO ZU

 

Ganz egal, ob du "negative" Einträge in deinen Schufadaten hast oder sogar insolvent bist, du hast dennoch ein Recht auf ein Bankkonto!

Dieses Recht hat jeder Verbraucher seit dem 18.06.2016. Das Konto nennt sich Basiskonto.

 

Das Recht gilt auch für Obdachlose, Asylsuchende und Geduldete.

Das Basiskonto muss mindestens Ein- und Auszahlungen in bar, Lastschriften, Überweisungen, Daueraufträge und Kartenzahlungen ermöglichen.

 

 

 

 

WWW. AUSKUNFT ANFORDERN .DE

Copyright© 2017 YourData services Alle Rechte vorbehalten.