Schufa verstehen

Schufa-Auskunft für den Vermieter

 

Die Datenübersicht nach §34 BDSG ist eine detailierte Übersicht von allen Daten, welche die Schufa über dich gespeichert hat. Viele Mieter legen diese Übersicht als Nachweis über ihre Bonität beim Vermieter vor. Der Vermieter erhält damit die komplette Einsicht in deine Daten und den Scorewerten und ist dadurch zufrieden gestellt.

 

Wir haben für dich bei der Schufa nachgehört:

"Aufgrund der hohen Volumina, kann es zu einer Bearbeitsungszeit von 14 Tagen kommen"

Dies ist die telefonische Aussage der Schufa.

Daher fordere deine Auskunft rechtzeitig über uns an!

 

Datenübersicht nach §34 BDSG anfordern

 

Sehr zu empfehlen ist es, sich zusätzlich eine Mietbescheinigung vom bisherigen Vermieter ausstellen zu lassen, dass alle Mieten pünktlich gezahlt wurden. Einige Mieter könnten über weschelnde Voranschriften in deinem SCHUFA-Datensatz irritiert sein, zumal das gemeldete Datum zu den Anschriften auch fehlerhaft sein kann. Auch die bisherige Wohngegend kann für einen neuen Mietvetrag unvorteilhaft sein. Daher kann es manchmal ratsam sein Voranschriften löschen zu lassen. Weitere Infos unter Rubrik ->Schufa-Löschen

 

 

 

 

Schufa-Auskunft für die Bank und Geschäftspartner

 

Die Datenübersicht nach §34 BDSG, detailierte Übersicht von allen Daten, welche die Schufa über dich gespeichert hat.

Du kannst nicht auf Rechnung bestellen? Du bekommst keinen Dispo/ Kredit? Du hast Schwierigkeiten bei Haus-/ Autofinanzierung? Du bekommst keinen Mobilfunkvertrag?

 

Dir sollte zuerst klar sein, dass die Unternehmen deine Daten nur beschränkt einsehen können.

Wenn du mehr erfahren möchtest, brauchst du eine Schufa-Auskunft (Datenübersicht).

 

Solltest du eine Schufa-Auskunft zur Vorlage bei Unternehmen wie Banken benötigen, wird die Datenübersicht in den meisten Fällen verlangt, da diese auch die Wahrscheinlichkeitswerte enthält. (Wahrscheilichkeitswerte kosten nicht extra)

 

Datenübersicht nach §34 BDSG anfordern

 

 

Schufa Daten Verstehen

 

 

Wichtiger Hinweis

Der relevante Teil deiner SCHUFA-Auskunft (Datenübersicht) wird schnell übersehen. Für dich ist der wichtigste Teil deiner Auskunft, um Vertragsdaten zu prüfen, in der Regel auf nur eine Seite gedruckt. Diese Seite ist nicht die Tabelle.

Der wichtige Teil mit den Vertragsdaten ist daran zu erkennen, dass er in Schreibmaschinenschrift geschrieben ist und beginnt in der Regel mit dem Wort "Am". Bsp.: "Am 09.01.2014 hat KLARNA AB eine Anfrage...."

Ganz unten mittig auf der Seite ist die Seitenzahl -1- zu finden.

 

Nur einmal im Jahr?

Die Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz (abgekürzt BDSG) ist ein Ausdruck deines gesamten Datensatzes, der bei der Schufa gespeichert ist. Wir haben für dich nachgehört: Die Schufa spricht von einem "Stichtagsbezogenen Kontrollformular". Daraus lässt sich theoretisch ableiten, dass diese Auskunft nicht nur einmal im Jahr angefordert werden kann.

 

 

Welche Daten werden an Wen weitergegeben?

Wir haben für dich bei der Schufa nachgehört: "Es muss ein wirtschaftliches berechtigtes Interesse vorliegen..."

Das bedeutet noch vor dem Vertragsabschluss dürfen deine Daten bei der Schufa abgefragt werden.

Dabei werden nur Daten zur Einsicht freigegeben, die für den Vertragsabschluss relevant sein können.

 

Bei laufenden Geschäftsbeziehungen (Girokonto/Kredit etc...) dürfen je anch Vertrag regelmäßig Kontrollabfragen gemacht werden.

 

Hier ein Beispiel zur Dateneinsicht beim Handyvertrag

Dein Mobilfunkanbieter kann bei Vertragsabschluss einsehen, welche Mobilfunkverträge du bereits laufen hast.

Kontrolliere deine Schufadaten, ob noch alte Mobilfunkverträge gespeichert sind.

Datenübersicht nach §34 BDSG anfordern

 

Einträge über Vollstreckungen/ Abgabe der Vermögensverhältnisse (Eidesstattliche Versicherung) werden an alle Vertragspartner der Schufa übermittelt. Für Insolvenzeinträge gilt das Gleiche.

 

 

Wie erkenne ich Einträge, die mein Vertragspartner

(Bank, Vermieter etc.) als negativ verstehen kann?

Besonders ist darauf zu achten, ob Einträge vom Gericht vorliegen. Diese sind unter "weitere Informationen" in der Datenübersicht zu finden. Das sind die letzten Einträge vor dem Babsisscore. Dazu zählen Einträge über ein Insolvenzverfahren oder über Vollstreckungen.

Vollstreckungen erkennst du an einem der folgenden drei Sätzen:

1. "Aus öffentlichen Verzeichnissen stammt die Information, dass der genannte Verbraucher seine Vermögenserhältnisse nicht offengelegt hat."

2. " „Schuldner ist seiner Pflicht zur Abgabe der Vermögensauskunft nicht nachgekommen“ oder „Gläubigerbefriedigung nach dem Inhalt des Vermögensverzeichnisses ausgeschlossen“ ?

3. "Haftbefehlt" (Nichtabge der Vermögensverhältnisse)

Einträge über Vollstreckungen haben für Unternehmen eine besondere Relevanz, da daraus eindeutig zu schließen ist, dass eine Forderung gegen dich vorliegt oder gelegen hat.

Jedoch kannst du diese Einräge ziemlich zeitnah aus deinen Schufadaten löschen lassen!

Mehr Infos findest du unter der Rubrik:

Schufadaten Löschen

 

Insolvenzdaten deuten logischerweise auf gegenwärtige oder vergangene Zahlungschwierigkeiten hin.

 

Konto in Abwicklung

Suche nach Begriffen wie: "Abwicklungskonto", "Forderung" oder "Saldo".

Ein Konto in Abwicklung entsteht, wenn du dich aus Sicht des Unternehmens nicht an einen Vertrag gehalten hast und ein Zahlungsausfall entstanden ist, zu dem du "ausreichend angemahnt" wurdest.

Das Unternehmen meldet die Forderungen als Saldo inklusive Zinsen/ Gebühren.

 

Es kann vorteilhaft sein, offene Forderungen schnell zu zahlen. Anschließend sollte diese Zahlung auch an die Schufa vom Unternehmen gemeldet werden. Dieser Vermerk wird in der Datenübersicht folgendermaßen formuliert: "Forderung ausgeglichen oder Vertragsbeziehung beendet".

Dennoch ist ein solches Abwicklungskonto ein Eintrag, der ein vertragswidriges Verhalten nachweist, egal ob erledigt/ bezahlt oder nicht. Du solltest prüfen, ob gezahlte Forderungen auch mit dem korrekten Datum an die Schufa gemeldet wurden.

Datenübersicht nach §34 BDSG anfordern

 

Zu viele Kredite können für manche Kreditinstitute ein Hinweis auf finanzielle Schwierigkeiten darstellen und ein Grund für eine Ablehnung sein.

 

 

Scoring - Was ist der Basisscore und was sind Wahrscheinlichkeitswerte?

 

Zu dem Thema SCHUFA Score gibt es viele Mythen. Was der SCHUFA Score ist, wie er sich zusammen setzt und wie er sich berechnet wissen die meisten Menschen nicht.

Allgemeine Informationen und auch ein Erklärungsvideo zum Thema stellt die SCHUFA Holging AG auf ihrer Homepage zur Verfügung.

Grob umschrieben, geht es bei dem Score darum Kreditgeber vor Zahlungsausfällen zu schützen. Dies geschieht unter anderem durch eine Einschätzung mit Hilfe des Scores.

 

Score-Berechnung

Der NDR hat aufgedeckt, dass nicht nur Negativmerkmale, sondern auch Kreditanfragen, Anzahl der Bankverbindungen und Adressen relvanten Einfluss auf die Scoreberechnung haben könnten.

Quelle: http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/NDR-Info-Schufa-informiert-Verbraucher-nicht-ueber-alle-gespeicherten-Daten-,pressemeldungndr14003.html

Wie die genaue Score-Berechnung zustande kommt ist ein Geschäftgeheimnis der SCHUFA.

Der Bundesgerichtshof war der Ansicht, dass die Berechnungsformeln, nach denen die Schufa den Score-Wert ermittelt, zum Geschäftsgeheimnis des Unternehmens gehören BGH, Urteil vom 28.01.2014

 

Vollstreckungen und der Score

Anhand von uns geführten Statistiken unserer Kunden, ist es sehr naheliegnend dass Einträge über Vollstreckungen den Basisscore extrem verschlechtern. Jedoch scheint es so, dass er nach der Löschung von Vollstreckungen aus dem Datensatz sehr langsam wieder steigt.

Leider macht die SCHUFA zu diesem Thema nur sehr vage und unkonkrete Angaben.

Wir haben für dich telefonisch bei der SCHUFA nachgehört: "Ihr Score wird sich langsam wieder erholen..."

 

Wahrscheinlichkeitswerte

Die Wahrscheinlichkeitswerte sind branchenspezifische Einschätzungen über die Erfüllungswahrscheinlichkeit deiner Verträge. Eine 100%ige Erfüllungswahrscheilichkeit ist dabei theoretisch ausgeschlossen.

 

Sonstiges

Um die SCHUFA-Daten eines Verstorbenen abzufragen, benötigt man grundsätzlich einen Erbschein. Da macht die SCHUFA nach den Informationen, die uns vorliegen, keinerlei Ausnahmen. Der Nachteil für die Erben ist, dass man in der Praxis erst das Erbe antreten muss, um dann zu erfahren, ob der Verstorbene bei Vertragspartnern der SCHUFA noch Schulden hinterlassen hat.

 

Sollten deine Voranschriften falsch sein oder du möchtest nicht, dass dein Vermieter sieht, wo du genau zuletzt gewohnt hast, kannst du deine Voranschrift/en löschen lassen.

Weitere Infos unter Rubrik ->Schufa-Löschen

 

 

DEINE MEINUNG ZÄHLT!

Wir sind interessiert an deiner Erfahung mit der SCHUFA Holding AG. Wir freuen uns über Benachrichtigungen oder detaillierte Erfahrungsberichte. Egal ob schriftliche, telefonische oder anderweitige indirekte Erfahrungen.

Diese kannst du uns gerne anonym an folgende E-Mailadresse zusenden: erfahrungen@auskunftanfordern.de

 

 

 

 

 

WWW. AUSKUNFT ANFORDERN .DE

Copyright© 2017 YourData services Alle Rechte vorbehalten.